Simply beautiful – vereinfache deine Hautpflegeroutine

Sagt dein Spiegelschrank, „wegen Überfüllung geschlossen”? Vermutlich geht es deiner Haut genauso. Sie lässt dich spüren, wenn es ihr zu viel wird. Reizungen und eine Überempfindlichkeit auf Pflege werden immer häufiger. Laut einer Studie beschreibt jede zweite Frau ihre Haut als sensibel1. Du auch? Spätestens dann ist es Zeit für eine simplere Pflegeroutine.

 

Simply beautiful – vereinfache deine Hautpflegeroutine | Five Skincare

Let it go – weg von super-komplizierter Hautpflege

Viele wünschen sich eine einfachere Pflegeroutine. Bis zu 10 Produkte nach- und übereinander anwenden bedeutet extrem viel Aufwand. Und das Ergebnis ist oftmals nicht schönere, sondern Problemhaut. Experten listen zu viel Kosmetik neben Klimaveränderungen und einer defekten Hautbarriere als Hauptursache für empfindliche Hautzustände2. Um deine Haut zu beruhigen oder solchen Problemen vorzubeugen, gilt es, die Pflegeroutine zu vereinfachen.

Eine schlankere Pflegeroutine

Während wir dich so lieben, wie du bist, kann dein Spiegelschrank ruhig abspecken. Wo kann was weg? Da gibt es mehrere Ansatzpunkte. Hier kommen einige Tipps, deine Routine zu vereinfachen und hautfreundlicher zu gestalten. Wenn du mit einem Bereich aktuell völlig happy bist, dann lass den erst einmal außen vor. Konzentriere dich vor allem auf die Aspekte, die dich bereits stören. Vielleicht gibt es einen Schritt in deinem Pflegeprogramm, nach dem sich deine Haut besonders irritiert anfühlt. Oder du fragst dich schon länger, ob dieses Extraprodukt wirklich Sinn macht. Dann ist jetzt die Zeit, loszulassen.

Gesichtsreinigung

Viele nutzen erst Abschminktücher, dann ein Waschgel und anschließend noch einen Toner. Ganz schön viel. Abends das Gesicht reinigen ist wichtig, geht aber auch sanft und in einem Schritt. Dazu brauchst du nur ein Abschminköl und Wasser. Das Öl entfernt Make-up und Verunreinigungen wirksam. Gleichzeitig lässt es den pH-Wert und die Hautbarriere in Frieden. Übrigens: Am Morgen genügt es, das Gesicht nur mit lauwarmem Wasser zu reinigen.  

☝️ Praxistipp: Der FIVE Make-up Entferner reinigt und pflegt in einem. Du kannst ihn einfach mit einem feuchten Kosmetikpad abnehmen oder für die Oil Cleansing Method verwenden.

Tages- und Nachtpflege

Tagsüber schützen, nachts pflegen, so lautet die Devise vieler Pflegeserien. Aber sollte Pflege nicht ohnehin beides leisten? Du kaufst dir mit Tages- und Nachtcremes zwei nahezu identische Produkte, eines etwas reichhaltiger, das andere etwas leichter formuliert. Was die nicht berücksichtigen: Es gibt noch andere Faktoren, die die Bedürfnisse deiner Haut beeinflussen, die Jahreszeiten zum Beispiel. So brauchst du im Winter vielleicht andere Produkte als im Sommer – wären dann nochmal zwei Cremes.

Sinnvoller sind Produkte, die du das ganze Jahr über individuell kombinieren kannst. Also ein Gesichtsöl, das deiner Haut nährende und schützende Lipide liefert, und ein Feuchtigkeitsserum. Damit kannst du je nach Hautzustand und Tageszeit etwas mehr Öl oder mehr Feuchtigkeit auftragen.

☝️ Praxistipp: So pflegst du deine Haut mit dem FIVE Gesichtsöl* + dem FIVE Gesichtsserum Tag und Nacht schön.

  • Für den Tag: Mische Gesichtsöl und Feuchtigkeitsserum.
  • Für die Nacht: Die Haut braucht meist nur Feuchtigkeit.

* Das FIVE Gesichtsöl gibt es für trockene und unreine Haut. Bei sehr trockener Haut kannst du stattdessen die reichhaltige FIVE Shea Cream nehmen – gilt für alle Tipps in diesem Beitrag.

Winter- und Sommerpflege

Im Winter hat die Haut andere Bedürfnisse als im Sommer, so viel steht fest. Bei Kälte trocknet sie schneller aus. Bei Wärme produziert sie mehr Fett. Das können wir spüren und sehen. Und schon sind wir geneigt, uns verschiedene Pflegeserien zuzulegen. Wieder rücken die Produkte im Spiegelschrank näher zusammen.

Doch auch dieser Veränderung wirst du mit nur zwei individuell kombinierbaren Produkten gerecht: Gesichtsöl und Feuchtigkeitsserum. Dieses Duo kannst du ganz variabel dosieren, um deiner Haut genau das zu geben, was sie gerade braucht.

☝️ Praxistipp: So pflegst du deine Haut mit dem FIVE Gesichtsserum + dem FIVE Gesichtsöl das ganze Jahr über schön.

  • Im Sommer: Wenig Öl und mehr Feuchtigkeit
  • Im Winter: Mehr Öl und weniger Feuchtigkeit

Augencreme

Auch eine extra Augencreme macht nur bedingt Sinn. Ja, diese Hautpartie ist besonders zart besaitet. Aber ihre Bedürfnisse unterscheiden sich nicht grundlegend vom Rest des Gesichts. Sie braucht ebenso Feuchtigkeit und Fett. Mit einer Kombination aus hydrierendem Serum und schützendem Öl liegst du also auch hier goldrichtig.

Was nicht in eine Augenpflege gehört, sind reizende oder hautfremde Inhaltsstoffe wie Alkohol und Mineralöle. Allerdings sind die auch dem Rest der Haut wenig förderlich. Wenn deine normale Kosmetik frei von solchen Zutaten ist, kannst du auch die Augenpartie damit pflegen.

☝️ Praxistipp: Beruhigend, feuchtigkeitsspendend und 100 % natürlich – die FIVE Produkte eignen sich bestens für die Augenpartie.

Hilfe, geschwollene Augen 🐼

Puffy Eyes am Morgen kennen wir alle. Meist schwellen sie schnell ab. Doch bei manchen sind die Lymphstaus besonders hartnäckig. Hier sind kühlende oder abschwellende Cremes tatsächlich sinnvoll. Außerdem helfen Gesichtsmassagen und eine salzarme Ernährung am Abend. Achte dabei auch auf versteckte Salze, zum Beispiel in Fertiggerichten!

Multifunktionale Produkte

Nicht nur vom Hals aufwärts gibt es für alles eine eigene Creme. Dasselbe gilt auch für Hände, Füße, Körper, Ellenbogen und und und. Der Grund: Manche Hautpartien sind trockener als andere. Doch braucht es deshalb wirklich für jede davon ein extra Produkt? Nein.

Vieles kannst du dir sparen, indem du auf eine Ölpflege setzt, die du auf die feuchte Haut aufträgst – bitte nicht Wasser in das Produkt füllen! Dazu bietet sich ein Körperöl oder ein wasserloser Balm an. Je feuchter die Haut, desto leichter fühlt sich die Pflege an. Für die Pflege besonders trockener oder strapazierter Stellen passt du einfach die Dosierung an. Verwende dort mehr Produkt und weniger Wasser, um den passenden Effekt zu erzielen.

☝️ Praxistipp: Die FIVE Shea Cream ist ein echter Allrounder. Sie eignet sich für den ganzen Körper und für das Gesicht. Erfahre mehr zu den Benefits der Shea Cream.

Einfach, ja – einseitig, nein

Deine Routine zu vereinfachen, ist sinnvoll. Allerdings solltest du dabei keine essentiellen Dinge weg reduzieren. So ist es nicht damit getan, ein Gesichtsöl ohne Feuchtigkeit aufzutragen. Genauso wenig kommst du mit einem ölfreien Serum allein ans Ziel. In bestimmten Fällen kannst du eine der Komponenten eine Zeit lang weglassen. Doch prinzipiell braucht die Haut eine Mischung aus Öl und Feuchtigkeit. Wenn du ihr nur eines davon gibst, fehlt ihr auf Dauer etwas.

💡 Merke: Die Haut braucht Fett und Feuchtigkeit.

Flexibel dosieren

Fett und Feuchtigkeit braucht also jede Haut. Allerdings nicht immer in demselben Verhältnis. Idealerweise lassen sich beide Komponenten individuell kombinieren. So kannst du je nach Tagesform auf den Zustand deiner Haut eingehen. Wie das in der Praxis aussieht? Am einfachsten erklären wir es am Beispiel des ...

FIVE Gesichtsserums & eines FIVE Gesichtsöls deiner Wahl.

  • Trockene und barrieregeschädigte Haut Mehr Öl, weniger Serum
    Trockene Haut benötigt Lipide, um ihre Schutzschicht zu reparieren.

  • Dehydrierte Haut Mehr Serum, weniger Öl
    Feuchtigkeitsarme Haut kann Wasser schlecht binden und benötigt Feuchthaltemittel wie Glycerin und Hyaluron.

  • Fettige oder unreine Haut Mehr Serum, weniger Öl
    Nachts und an heißen Sommertagen kann ölige Haut mitunter ganz auf Öl verzichten.

  • Junge Haut bis 25 Hier reicht oft Öl auf mit Wasser angefeuchter Haut.
    Junge Haut besitzt noch reichlich Feuchthaltemittel, braucht also nicht täglich ein Hyaluronserum.

Deine Hautpflege in 3 Schritten vereinfachen

Vielleicht hast du nun schon eine Idee, wo du ansetzt, vielleicht noch nicht. Loslassen ist schließlich gar nicht einfach. Geh systematisch vor mit diesen drei Schritten.

Schritt 1: Die Haut analysieren

Lerne deinen Hauttyp und die verschiedenen Zustände, die deine Haut durchmacht, zu verstehen. Speziell zu diesen Themen haben wir in letzter Zeit einige Beiträge gemacht. Sie erklären, wie Hauttyp und -zustand zusammenhängen, wie du erkennst, ob deiner Haut Fett oder Feuchtigkeit fehlt und vieles mehr. Außerdem gibt es im Blog Pflegeanleitungen für diverse Bedürfnisse. Damit findest du heraus, was deine Haut braucht und worauf sie negativ reagiert. Und dann nimm deine aktuelle Pflegeroutine unter die Lupe. Gibt es Produkte, mit denen du super-happy bist, oder welche, die dich eher enttäuschen? Solche Erkenntnisse bieten gute Anhaltspunkte zum Ausmisten und Einkaufen.

Schritt 2: Ausmisten

Diese Spontankäufe im Supermarkt kennen wir alle. Oft bereuen wir sie schnell. Ein-, zweimal benutzt stehen die Fläschchen dann ewig herum. Hier wirkt aussortieren regelrecht befreiend. Frage dich, was du nicht benutzt, weil gar kein Bedarf da ist. Auf der Augencreme, dem Lip-Scrub oder der Schrundensalbe liegt schon eine Staubschicht? Solche Produkte kannst du dir künftig sparen. Die Tagescreme ist leer, aber die Nachtcreme noch halb voll? Dann kommst du wohl mit einem davon aus. Nimm die Erkenntnisse vom Ausmisten mit zu Schritt Nr. 3.

Schritt 3: Nachhaltig einkaufen

Für eine minimalistische Hautpflege wählst du deine Produkte sorgfältiger aus. Genauer hinsehen lohnt sich auf jeden Fall. Statt aufwändiger Multi-Step-Routinen kannst du mit drei, vier Produkten für Gesicht und Körper auskommen. Auch wenn die etwas teurer sind, sparst du letztlich Geld, Platz und Ressourcen.

Setze auf natürliche Kosmetik. Die enthält Inhaltsstoffe, die voller Wirkstoffe stecken. Pflanzenhydrolate liefern Feuchtigkeit und wirken gleichzeitig beruhigend oder adstringierend. Pflanzenöle liefern im Gegensatz zu Mineralölen hautähnliche Lipide, Vitamine und Antioxidantien, die deine Haut für ihre Regeneration nutzen kann. So lassen sich nicht nur Produkte, sondern auch Inhaltsstoffe reduzieren. Das freut die Haut, denn damit kommt sie viel besser zurecht.

Bye-bye Irritationen und sensible Haut!

Unsere Naturkosmetik

«Keine Creme sollte mehr Inhaltsstoffe haben, als du an einer Hand abzählen kannst.»

Anna Pfeiffer