Self-Care-Rituals: Das Gesichtsdampfbad mit Kamille

Dieses Gesichtsdampfbad zaubert einen feinen, strahlenden Teint mit Kamille und weiteren Zutaten, die du garantiert zuhause hast. Dabei ist dieses Beauty-Ritual so erfrischend simpel wie effektiv. Der Dampf schenkt deiner Haut extra Pflege und lässt Stress gleichsam verpuffen. Kein Wunder, dass die holistische Schönheitspflege diesen Klassiker wieder aufleben lässt. Tipps für den besonderen Verwöhneffekt findest du hier!

 

Self-Care-Ritual: Gesichtsdampfbad mit Kamille | Five Skincare

Photo by Sunny Ng on Unsplash

Zeit für ganzheitliche Schönheitspflege

Schönheit kommt von innen. Nicht nur von der Persönlichkeit, wobei die natürlich viel dazu beiträgt. Aber auch dein seelisches Wohlbefinden wirkt sich ganz konkret auf den Zustand deiner Haut aus. Wie stark zeigt sich oft leider erst, wenn es mal nicht so läuft. Dabei kann ein hektischer Alltag genauso zu den Auslösern gehören wie Geschehnisse, die deine Normalität plötzlich drastisch herunterfahren. In solchen Phasen ist Achtsamkeit wichtiger denn je. Finde wieder zurück zu seelischer Balance. Meistere die mentale Tree-Pose und hilf so deiner Haut von innen!

Yoga ist hier überhaupt ein prima Stichwort, weil es bekanntlich sowohl dem Körper als auch der Psyche guttut. Dieser holistische Ansatz ist für schöne und gesunde Haut unheimlich effektiv. So helfen dir Self-Care-Rituale, dich in und mit deiner Haut wohlzufühlen. Einer meiner ganz persönlichen Favoriten für innere Balance und strahlend schöne Haut ist das Gesichtsdampfbad. Natürlich kannst du einfach Wasser heiß machen und dein Gesicht darüber hängen, aber so richtig effektiv und tiefenpflegend wird es mit den Tipps weiter unten!

Heißer Dampf für schöne Haut

Wenn bei deiner Haut die Luft raus ist, macht ihr Dampf! Für alle, die sich feine, reine und rosige Haut wünschen, ist das Gesichtsdampfbad ein heißer Tipp. Vor allem, wenn es den Dampf mit einem Peeling und pflegenden Ölen kombiniert, wie weiter unten beschreiben. So tut dir dieses Self-Care-Ritual gleich in mehrerer Hinsicht gut:

  • Die Bedampfung öffnet die Poren und bringt dich ein wenig ins Schwitzen. Das ist Hausputz für die Haut und spült Verunreinigungen hinaus.
  • Desinfizierende Zusätze wie Salz oder Kamille klären die Haut sanft und natürlich.
  • Pflegende Öle oder Feuchtigkeitsseren können bis tief in die Haut wirken.
  • Das Dampfbad regt die Durchblutung an und zaubert einen rosigen Teint.
  • Die Wärme entspannt die Gesichtsmuskulatur. Das lässt dich gleich gelöster aussehen.
  • Danach kühlt die Haut ab und die Poren ziehen sich wieder zusammen, was das Hautbild glättet und verfeinert.
  • Genieße rund 20 Minuten Zeit ganz für dich ein Moment der Ruhe zwischendurch oder um dich aufs Einschlafen vorzubereiten.  

Was du fürs Gesichtsdampfbad brauchst

Holistische Schönheitspflege muss nicht kompliziert sein. Oft entfalten gerade die einfachsten Maßnahmen ganz große Wirkung. Und das ist das Tolle am Gesichtsdampfbad: Es ist super effektiv und du hast normalerweise alles, was du dafür brauchst, zuhause. Als das wären:

  • Ein großer Kochtopf, rund 5 cm hoch mit Wasser gefüllt
  • Salz und Bio-Kamillentee
  • Ein mittleres und ein kleines Handtuch 
  • Ein Gesichts-Peeling deiner Wahl
  • Dein Lieblings-Gesichtsöl 
  • Optional: ein Feuchtigkeitsserum für danach

🌼 Dein Trio für schöne Haut: Der Dampf öffnet die Poren, das Salz desinfiziert und die Kamille beruhigt die Haut. So gelingt eine besonders schonende Reinigung.

Geht nicht, gibt’s nicht – wie du Fehlendes ersetzt

Falls du doch etwas davon nicht zur Hand haben solltest, auch kein Beinbruch. Du kannst das meiste ganz einfach ersetzen oder notfalls weglassen. Statt Kamillentee kannst du genauso gut ein Kamillenöl oder frische Kräuter verwenden. Kamille wächst ab Mai meist an Böschungen oder am Wegesrand.

Kein Peeling im Haus? Das kannst du dir einfach selbst anrühren. Mein Tipp hierfür: Wasser und Kichererbsenmehl. Ich habe viele Rezepte ausprobiert und dieses ganz einfache hat mich am meisten überzeugt. Kichererbsenmehl besticht nämlich durch eine feine Körnung und peelt deutlich sanfter als scharfkantige Zucker- oder Salzkristalle. Damit eignet es sich auch für das Gesicht. Wie du zum perfekten Peeling kommst, verrät dir übrigens der Beitrag Mit dem richtigen Peeling geht alles glatt!

Da nach dem Auftragen des Gesichtsöls noch einmal „Dampf gemacht” wird, solltest du hier auch wirklich ein Öl verwenden, keine Emulsion. Falls du (noch) kein Gesichtsöl deines Vertrauens hast, tut es auch ein naturreines Pflanzenöl, wie Argan-, Mandel- oder Jojobaöl. Ansonsten möchte ich dir unsere FIVE Gesichtsöle wärmstens empfehlen. Die sind speziell für verschiedene Hautbedürfnisse komponiert. 

☝️ Tipp: Wenn du ein selbst gemachtes Peeling oder Gesichtsöl verwenden möchtest, rühre es schon vorher an und decke es ab, bis es an die Reihe kommt!

 

Kamille im Dampfbad beruhigt gestresste Haut | Five Skincare

So funktioniert das Kamillen-Gesichtsdampfbad 

Das Dampfbad befreit von abgestorbenen Hautschüppchen, reinigt porentief und legt die perfekte Grundlage, um pflegende Substanzen optimal einwirken zu lassen. Deshalb bietet es sich als Teil deiner abendlichen Pflegeroutine an. So kann deine Haut über Nacht, der Prime-Time für die Regeneration, voll und ganz von diesem Treatment profitieren. 1 bis 2 Mal die Woche genügt.

Noch ein Vorteil am Abend: Das Dampfbad hilft, herunterzukommen. Lass all die Sorgen des Tages von dir abfallen und finde zu dir selbst. Ich lege dabei gern entspannende Musik auf und mache mir einen Tee für das echte Spa-Gefühl. Bereit? Dann kommen wir zum Bedampfen.

🦥 Lass dir Zeit und führe alle Schritte ganz in Ruhe durch. Hier gibt es überhaupt keinen Grund zur Eile, denn das Wasser bleibt lange genug heiß und dampfend.

  1. Reinige Gesicht, Hals und Dekolleté: Wenn du ungeschminkt bist, genügt lauwarmes Wasser, ansonsten mit einem milden Make-up Entferner oder Öl gründlich abschminken.
  2. Das Dampfbad: Fülle einen Spaghetti-Kochtopf circa 5 cm mit Wasser und koche es auf. Gib einen Kaffeelöffel Salz und einen Beutel Bio-Kamillentee hinzu. Häng dir ein Handtuch über den Kopf und lass dein Gesicht 6-8 Minuten bedampfen Vorsicht, heiß!
  3. Zeit für ein Peeling: Nimm das Gesicht aus dem Dampf und tupfe es leicht trocken, ehe du dein Peeling anwendest.
  4. Tiefenpflege: Das Peeling ist gründlich abgespült? Dann kommt jetzt die Pflege. Trage das Gesichtsöl auf die noch feuchte(!) Haut auf. Lass dein Gesicht noch einmal 6-8 Minuten bedampfen. Die Kombination von Wasser, Öl und Wärme lässt die Pflege besonders tief einwirken.
  5. Nimm überschüssiges Öl ab. Teste dazu vorsichtig, ob das Wasser schon handwarm ist, ehe du das saubere, kleine Handtuch hinein tauchst. Wringe es aus und lege es sanft einige Sekunden auf das Gesicht.
  6. Feuchtigkeitsserum: Zum Beispiel das FIVE Gesichtsserum mit Hyaluronsäure. Dieser Schritt ist kein Muss, tut aber richtig gut. Genieße das Gefühl der Frische und verwöhne deine Haut mit prall gefüllten Feuchtigkeits-Depots.


Nimm dir jetzt ruhig noch einen Moment lang Zeit und
spüre in dich hinein. Wie hast du dich vorher gefühlt, wie ist es jetzt? Sieh dir dein Hautbild noch einmal genau an, die Größe der Poren, den Teint, die Festigkeit. Richte deine Aufmerksamkeit einmal gezielt auf deine Gesichtsmuskeln an der Stirn und an den Kiefergelenken. Denn neben all den positiven Effekten auf deine Haut helfen die Ruhe und die Wärme dir außerdem, zu entspannen und dich wohler zu fühlen. Probiere es aus!

Mache Achtsamkeit zum Alltag, nicht zur Ausnahme

Wie heißt es so schön: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer? Genauso wenig wird einmal Ausspannen Wunder wirken. Um wirklich davon zu profitieren, müssen wir im Alltag gut zu uns sein. Also höre auf deinen Körper, achte auf all die kleinen Warnsignale, die er dir gibt, wenn er mehr Aufmerksamkeit benötigt. Eines davon ist der Zustand deiner Haut. Sie ist der Spiegel deines Wohlbefindens und zeigt auch mal weniger schöne Wahrheiten.

Dann heißt es: Nicht zusätzlich unter Druck setzen wegen des Hautproblems, sondern Belastendes bewusst loslassen. Genau dabei helfen diese kleine Pflegerituale, ebenso wie Achtsamkeits-Sessions, Entspannungstechniken oder einfach mal öfter einen ausgiebigen Spaziergang machen. Lass die Probleme zuhause und konzentriere dich auf das Schöne um dich herum. Mit mehr innerer Balance pendelt sich auch der Hautzustand wieder ein.

Take care!
Deine Anna

Unsere Naturkosmetik

«Keine Creme sollte mehr Inhaltsstoffe haben, als du an einer Hand abzählen kannst.»

Anna Pfeiffer