Teil 2: Five Skincare in «Die Höhle der Löwen» – die Vorbereitungen


Anna Pfeiffer |

Es war Januar und ich hatte gerade erfahren, dass ich bei der TV-Show Die Höhle der Löwen dabei sein würde. Five den Löwen vorzustellen, eine Wahnsinnsgelegenheit! Mit Betonung auf Wahnsinn, denn mir blieben noch zwei Wochen für die Vorbereitungen. Also habe ich mich zuhause eingeschlossen und durchgearbeitet. Gegen Ende konnte man hier den Blick auf die Berge genießen – nicht unseren schönen Zürcher Üetliberg, sondern Berge von Kaffeetassen und Bügelwäsche.

Was brauchte ich denn alles? Als aufmerksame DHDL-Zuschauerin wusste ich: Was die Löwen gleich wittern, ist eine schwächelnde Kalkulation. Wie hoch sind die Herstellungskosten? Stimmt die Marge? Ist die Umsatzplanung realistisch? Zum Glück hatte ich schon länger mit meinem Hersteller und den Verpackungslieferanten verhandelt, Kundeninnen interviewt und Kennzahlen ausgewertet. Die Zahlen waren also schon da, ich musste sie nur in einem einzigen Plan zusammenführen. Doch der bestand, wie bei jungen Unternehmen üblich, größtenteils aus Planzahlen. Drehst du an einem Rädchen, ändert sich gleich alles. Die Zahlen wechselten also ständig, was das Auswendiglernen nicht grad einfacher machte.

Dazwischen verbrachte ich viel Zeit am Handy. Es gab jede Menge zu besprechen mit der Aufnahmeleitung, den Redakteuren, der Requisite, der Presseabteilung und und und. Denn auch die haben mit Hochdruck an meinem Auftritt gearbeitet. Ich kann wirklich nicht oft genug betonen, wie schön ich diese Zusammenarbeit empfunden habe. Egal, mit wem ich von der Produktionsfirma zu tun hatte, alle waren extrem freundlich, hilfsbereit und wussten einfach, was sie tun.

Unter anderem ging es um die Produktpräsentation in der Sendung. Nun komme ich ja aus dem Grafikdesign und hatte ganz konkrete Vorstellungen. Ich habe den Aufbau skizziert, die Requisite hat Vorschläge gemacht, gesagt, was man alles beachten muss, und so hin und her. Das Ergebnis hat meine Vorstellungen noch übertroffen und perfekt zur Marke gepasst. Puristisch und natürlich.

Der Drehtag kam näher.

Ich entschied mich, mit dem Zug zu fahren und musste alles in zwei Koffern unterbringen, weil ich es ja selbst tragen würde. Dazu gehörten Produkt-Dummies und Blumen, denn die wollte ich selbst aussuchen. Es musste Eukalyptus sein, da sollte nichts dem Zufall überlassen bleiben! Habe ich am Mittag vor der Fahrt besorgt. Habe zwei Züge verpasst. Aber der Eukalyptus sah spitze aus …

Da ich allein reiste, musste das Gepäck möglichst leicht sein. Statt voller Produktpackungen kamen leere mit. Die Fläschlis musste ich deshalb von Hand bekleben – eine echte Sisyphusaufgabe. Sowas schonmal versucht, wenn du es eilig hast? Schwierig. Die Etiketten haben sich gewellt und gewehrt, aber am Ende ist noch alles rechtzeitig fertig geworden.

Den dritten Zug habe ich dann erwischt und unterwegs Zahlen gepaukt was das Zeug hält. Kapazitäten, Kosten, Margen, EKs, VKs, alles hatte ich in Franken – Five sitzt ja in der Schweiz – und für die Löwen auch in Euro berechnet. Summa summarum eine ganze Menge Zahlen. Mein Partner, Felix, hat mich übers Telefon abgefragt. Dazu muss ich sagen, er ist an sich die Ruhe selbst. Dass auch er nicht ganz so cool blieb, wirkte nicht gerade beruhigend. Und das einen Tag vorm Dreh.

Mitternacht war lang vorbei – mein Zug hatte natürlich auch noch Verspätung – als ich endlich in meinem Hotel irgendwo in einem Industriegebiet bei Köln eintrudelte. Es war nicht weit vom Aufnahmestudio, aber sonst war die Gegend um die Zeit wie ausgestorben. Felix rief nochmal durch und gab mir noch letzte Tipps mit auf den Weg. Der Wichtigste: „Geh da einfach mit einem Lächeln rein und sei du selbst.“

Nun ist das Licht in Hotelzimmern ja oft wenig schmeichelhaft. Ist dir das auch schon aufgefallen? Als ich da vorm Spiegel getestet habe, ob mein Lächeln nach dem langen Tag noch funktioniert, ist mir erst aufgefallen, dass ich in den zwei Wochen ganz blass geworden war. Zu wenig Schlaf zeigte seine Wirkung. Und ich bleicher Schweizer Käse sollte am nächsten Tag ein Beautyunternehmen präsentieren? Das konnte ja heiter werden.

Konnte eine Mütze Schlaf es richten?

Hatte ich alle Zahlen drauf? Erfahre es im 3. Teil der Blogserie zu Five Skincare bei Die Höhle der Löwen und in „Die Höhle der Löwen“ bei VOX. Dort kannst Du meinen Auftritt am Dienstag, den 19. September 2017, ab 20.15 Uhr verfolgen.