Sie fühlt sich nicht nur unangenehm ölig an, fettige Haut hinterlässt auch sichtbare Spuren, zum Beispiel am Handydisplay. Die Ursache ist eine zu aktive Sebumproduktion. Doch Vorsicht: Durch aggressives Reinigen regst du diese weiter an! Der Trick ist, mit der richtigen Pflege deinen Öl- und Feuchtigkeitshaushalt ins Gleichgewicht zu bringen.

So erkennst du fettige Haut

Du hast fettige Haut:

  • Trotz Reinigen oder Mattieren schnell wieder glänzende Haut.
  • Große, deutlich sichtbare Poren.
  • Oft blasse oder fahle Haut.

Fettige Haut sorgt nicht nur im Gesicht für einen unangenehmen Glanz. Oftmals sind neben Nase, Kinn und Stirn auch Schultern, Dekolleté und der obere Rückenbereich von Mitessern und einer fettigen Hautoberfläche betroffen.

Hast du zusätzlich auch Unreinheiten, dann lies bitte bei unserer Pflegeempfehlung für unreine Haut weiter.

Fettige Haut ins Gleichgewicht bringen

So erkennst du fettige Haut

Du hast fettige Haut:

  • Trotz Reinigen oder Mattieren schnell wieder glänzende Haut.
  • Große, deutlich sichtbare Poren.
  • Oft blasse oder fahle Haut.

Fettige Haut sorgt nicht nur im Gesicht für einen unangenehmen Glanz. Oftmals sind neben Nase, Kinn und Stirn auch Schultern, Dekolleté und der obere Rückenbereich von Mitessern und einer fettigen Hautoberfläche betroffen.

Hast du zusätzlich auch Unreinheiten, dann lies bitte bei unserer Pflegeempfehlung für unreine Haut weiter.

Was verursacht fettige Haut?

Fettige Haut entsteht, wenn zu viel Sebum (Talg) produziert wird. Bei der Überproduktion können die Talgdrüsen verstopfen, sodass Hautprobleme wie Unreinheiten entstehen. Ein möglicher Grund für ein fettiges Hautbild könnte deine genetische Veranlagung sein. Andererseits können auch Hormonveränderungen oder eine Ursache sein. Hormonschwankungen treten zum Beispiel in der Pubertät oder nach dem Absetzen der Pille auf. Die Ursache für fettige Haut lässt sich deshalb leider nicht so einfach beheben.

Fettige Haut kann jedoch auch durch eine Kombination externer Faktoren verstärkt werden. Deine Haut wird täglich Umwelteinflüssen ausgesetzt, im Sommer beispielsweise produzieren alle Hauttypen mehr Talg als im Winter. Auch eine ungesunde Ernährung kann fettige Haut begünstigen. Ein weiterer Faktor, der Einfluss auf dein Hautbild hat, ist dein psychischer Zustand. Wenn du viel Stress hast, reagiert deine Haut eher mit erhöhter Talgproduktion.

Aber: Mit Anpassungen an deiner Lebensweise und der richtigen Pflege kannst du dein Hautbild nachhaltig verbessern. FIVE unterstützt dich dabei mit den passenden drei Produkten und vielen Lesetipps zur Ernährung bei fettiger oder unreiner Haut, (weiter unten im Artikel). Bei unseren Produkten verzichten wir auf jeglichen Schnickschnack. Wir sind überzeugt, dass man die Inhaltsstoffe von Gesichtspflege an einer Hand abzählen können sollte. Wir verwenden ausschließlich 100% naturbasierte Inhaltsstoffe in unserer hochwirksamen Naturkosmetik, um deine Haut nicht mit unnötigen Füllstoffen oder Alkoholen zu strapazieren.

Deine Morgenroutine mit FIVE bei fettiger Haut

 

Icon Gesichtsreinigung mit Wasser fettige Haut

Reinigen


Wasche dein Gesicht nur mit lauwarmem Wasser, auch wenn deine Haut über Nacht viel Talg produziert hat.

Gut zu wissen: Entfettende Reinigungsprodukte können die Talgproduktion anregen. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel über die Gesichtsreinigung am Morgen.

ölfreies Gesichtsserum für die Tagespflege von fettiger Haut

Pflege im Sommer


Im Sommer
genügt dir das leichte und ölfreie Gesichtsserum, das superschnell einzieht, müde Haut fit für den Tag macht und maximale Feuchtigkeit spendet.

Hier findest du weitere Tipps zur Pflege der Haut im Sommer inklusive unserer Empfehlung zur Sonnencreme.

Gesichtspflege für fettige Haut

Pflege im Winter


Im Winter benötigt auch fettige Haut Schutz in Form von ausgewählten Pflanzenölen. Kombiniere dazu das Gesichtsserum
mit einem Tropfen von unserem Gesichtsöl Balance. Hier spielen die Wirkstoffe eine wichtige Rolle: Wir verwenden Zutaten, die die Talgproduktion ausgleichen, Entzündungen hemmen und antibakteriell wirken wie Jojobaöl, Schwarzkümmelöl und Grapefruitöl.

Deine Abendroutine mit FIVE bei fettiger Haut

 

Abschminköl für fettige Haut

Reinigen


Widerstehe dem Impuls, deine Haut mit Macht zu entfetten! Denn sie wird sich wehren. Keine Schminke? Dann genügt es, das Gesicht mit reichlich lauwarmem Wasser zu waschen. Ansonsten entferne Make-up und Sonnencreme sanft mit dem natürlichen Make-up Entferner.

ölfreies Gesichtsserum für die Nachtpflege von fettiger Haut

Pflegen


Verwende nur das leichte Gesichtsserum, damit sich deine Haut in der Nacht ganz unbeschwert der Hautregeneration widmen kann.

Zusätzliche Pflege für fettige Haut

Zusätzliche Pflege


Fettige Haut verdient eine Sonderbehandlung, aber bitte nicht öfter als 1 bis 2 Mal in der Woche angewendet:

  1. Gönn dir eine klärende Maske mit reiner grüner Tonerde aus dem Reformhaus.
  2. Ein Gesichtsdampfbad befreit die Poren.
  3. Auch über ein Peeling freut sich deine Haut.

Mit der richtigen Ernährung gegen fettige Haut

Neben der richtigen Pflege kannst du fettige Haut auch mit einer ausgewogenen Ernährung unterstützen. Gesunde Lebensmittel können dazu führen, dass sich dein Hautbild verbessert und du weniger mit Hautunreinheiten zu kämpfen hast.

Achte darauf, dass du wenig Zucker und Milchprodukte zu dir nimmst. Zucker und die in Milch enthaltenen Molkenproteine begünstigen eine erhöhte Talgproduktion. Mit Zucker ist nicht nur weisser Industriezucker gemeint, sondern alle schnellen Kohlenhydrate, wie sie beispielsweise auch in Weißbrot vorkommen.

Ein weiterer Hebel sind die Nahrungsfette. Fette sind nicht per se schlecht, sondern können sogar sehr wertvoll sein, wenn es nur die Richtigen sind. Schlechte Fette wie gesättigte Fettsäuren und gehärtete Fette jedoch fördern Entzündungen im Körper und tragen zu Hautunreinheiten bei. Vor allem tierische Produkte wie Wurst, rotes Fleisch und Butter stecken voll mit diesen ungesunden Fetten. Greife stattdessen lieber zu Lebensmittel mit gesunden Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese sind zum Beispiel in Nüssen und kaltgepressten Ölen enthalten.

Ausführliche Hilfestellungen findest du in unserem Artikel Ernährungstipps bei fettiger Haut und Pickel. 

Pflegetipps bei fettiger Haut

  • Milde und feuchtigkeitsspendende Pflege: Deine Haut mag leichte Seren und Gels. Diese sollten mild formuliert sein und Feuchtigkeit in Form von Pflanzenwasser gebunden in Glycerin und Hyaluron liefern. Dein neues Lieblingsprodukt ist unser Gesichtsserum.
  • Sanfte Peelings: Ein schonendes Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und kann Entzündungen und Verhornungen in der T-Zone vorbeugen. Jedoch solltest du vor allem bei Akne und entzündeten Unreinheiten vorsichtig mit Peelings umgehen, um deine Haut nicht noch mehr zu reizen.  

Nicht zu empfehlen bei fettiger Haut

  • Pflegeprodukte mit Alkohol: Hautpflege, die Alkohol enthält, trocknet die Haut kurzzeitig aus. Doch das regt die natürliche Talgproduktion deiner Haut noch weiter an, sodass deine Haut eher noch fettiger wird.
  • Die Haut vollständig entfetten: Du solltest darauf achten, fettige Haut nicht komplett vom Fett zu befreien. Das zerstört den natürlichen Säureschutzmantel der Haut und regt die Talgdrüsen an. So entstehen eher Hautunreinheiten als ein reineres Hautbild.

Übersicht: Unsere 3 Produkte für fettige Haut