Minimalistische Kosmetik: Ist weniger wirklich mehr?


Anna Pfeiffer |

Immer mehr Frauen klagen über sensible Haut. Studien haben bereits einen Zusammenhang zwischen diesem Phänomen und einem zu reichlichem Gebrauch von Kosmetik festgestellt. Unser Tipp: Greif lieber zu einer Creme mit wenig Inhaltsstoffen! Warum weniger bei empfindlicher Haut nicht nur mehr, sondern alles ist, erfährst du hier.
 

Minimalistische Kosmetik: Ist weniger wirklich mehr? – Five Skincare

Photo by Autumn Goodman on Unsplash

30, 20 oder nur 5, wie viele Inhaltsstoffe braucht Kosmetik heute?

Hast du schonmal versucht, die 20 bis 30 Inhaltsstoffe deiner Tagescreme zu entziffern? Herkömmliche Kosmetik ist heutzutage leider völlig unübersichtlich. Blind vertrauen wir darauf, dass all die vielen Inhaltsstoffe schon gut sein werden. Für unsere Omas sah die tägliche Routine da noch ganz anders aus: Minimalistische Hautpflege könnte man sagen. Sie nutzten ganz simple Hausmittel wie Zuckerpeelings, Honig oder Melkfett und konnten an einer Hand abzählen, womit ihre Haut in Berührung kam. Wenn sie empfindlich reagierte, ließ sich leicht herausfinden, warum und einfach etwas weggelassen. Und mal ehrlich: Wenn Ihr Fotos aus Omas Jugend anschaut, sieht ihre Haut da aus, als würde sie etwas vermissen?

Das hat mich zur Gründung der minimalistischen Naturkosmetikmarke FIVE inspiriert. Wir möchten, dass Hautpflege transparent ist. Du sollst wissen und verstehen können, was du täglich auf deine Haut aufträgst. Deshalb enthält unsere Naturkosmetik wenig Inhaltsstoffe, maximal 5. Denn fünf Sachen kann man sich prima merken, wie auch die berühmte Studie „The Magical Number Seven, Plus or Minus Two”  besagt. Der Psychologe George Miller fand heraus, dass unser Kurzzeitgedächtnis immer nur 7 +/- 2 Dinge speichern kann. 5 Inhaltsstoffe: absolut überschaubar und alles, was nötig ist. Denn wenn man es schafft, bestimmte Inhaltsstoffe wegzulassen, erübrigt sich auch der Einsatz zweifelhafter Füll- oder Zusatzstoffe.  

Warum minimalistische Beauty-Produkte?

Schon bei einer ganz einfachen Pflegeroutine kommen allein morgens Reinigungslotion, Tagescreme und Foundation zum Einsatz. Bei 20 bis 30 Inhaltsstoffen je Produkt sind allein das eine Menge Substanzen, die deine Haut verarbeiten muss. Beim Trend Multi-Layering, der aus Korea herüber geschwappt ist, sind es circa 300!

Heute beklagen sich immer mehr Frauen über empfindliche Haut. Hinzu kommt ein weit verbreitetes Phänomen, das als Stewardessen- oder Mannequinkrankheit bekannt ist. Periorale Dermatitis ist eine ungefährliche, aber unschöne Hautkrankheit, bei der Flecken, Schuppen und Pusteln auftreten. Beide Phänomene treffen gerade pflege-affine Frauen, denn Überpflege stört die natürliche Barrierefunktion und lässt die Haut faul werden.

Hast du empfindliche Haut?

Dann hole dir jetzt kostenlos unseren Guide mit den 5 ultimativen Tipps und bringe deine Haut wieder ins Gleichgewicht.

Hast du empfindliche Haut?

Dann hole dir jetzt kostenlos unseren Guide mit den 5 ultimativen Tipps und bringe deine Haut wieder ins Gleichgewicht.

Einen Zusammenhang zwischen Pflegeprodukten und empfindlicher Haut stellte auch eine britische Studie des renommierten British Journal of Dermatology [1] fest, bei der über 50% der Frauen angaben, an empfindlicher oder sehr empfindlicher Haut zu leiden. Bei den Männern waren es deutlich weniger, wenngleich zum Beispiel Rasieren die Haut ja ganz erheblich reizt. Die Frauen klagten neben sichtbaren Symptomen auch über Brennen und Juckreiz und rund doppelt so viele Frauen wie Männer hatten schon negativ auf ein ganz konkretes Produkt reagiert, das sie verwendeten.

Was bewirkt die Reduktion der Inhaltsstoffe?

Hast du dich wiedererkannt? Dann ist FIVE genau für dich konzipiert. Unsere Prämisse ist eine bessere Hautbalance durch weniger Inhaltsstoffe. Der Zustand empfindlicher Haut verbessert sich nicht zwingend durch hochkomplexe Rezepturen, sondern kann sie zusätzlich irritieren. Irgendwann reagiert sie auf alles Mögliche gereizt, manchmal sogar auf klares Wasser. Wer seiner Haut konsequent weniger zumutet, hilft ihr, sich zu regenerieren.

Was Deine Haut wirklich braucht

Eine Creme mit wenigen Ingredienzien, belastet die Haut nicht mit unnötigen Stoffen und gibt ihr die Nährstoffe, die sie benötigt. Deine Haut liebt Nährstoffe, um ihre eigene Barrierefunktion zu unterstützen. Die ist dein wichtigster Schutzwall gegen Feuchtigkeitsverlust, Verunreinigungen und Oxidationsschäden an deinen Hautzellen. Passende Nährstoffe liefert dir die Natur, und zwar in Form natürlicher Pflanzenöle und Wirkstoffe. Deshalb kommt es nicht nur auf wenige, sondern auf die richtigen Inhaltsstoffe an. Für FIVE gibt es ein paar Kriterien, die uns ganz automatisch zu den richtigen Ingredienzien bringen:

1. Natur pur  

🌿 Wir machen Naturkosmetik und verwenden nur Stoffe, die den Kriterien der Naturkosmetik absolut standhalten. Also fallen Mineralöle, Silikone, Parabene, Mikroplastik und vieles mehr, das du sonst als werbende 0%-Angabe auf der Verpackung findest, automatisch heraus. Bei FIVE ist 100% Natur drin!

2. Kein Stoffe ohne direkten Nutzen

✨ Wir beschränken uns auf Stoffe, die Deiner Haut einen konkreten Nutzen bringen. Ein Beispiel: Im Frühjahr 2019 erscheint das neue FIVE Gesichtsserum, bei dem wir Rettichwurzel-Extrakt zur Konservierung einsetzen. Dieser Rohstoff kann aber noch mehr: Er hat zugleich eine feuchtigkeitsspendende Wirkung. Die meisten unserer Zutaten sind solche Allrounder, wie dir zum Beispiel auch die Artikel Beauty-Favorit Sheabutter – Pflege für empfindliche Haut oder Beauty-Elixier Jojobaöl – Das beste Öl für fettige Haut verraten.

3. Kein Zusatz von Alkohol

🍷 Deshalb haben wir bestimmte Arten von Inhaltsstoffen für FIVE zum No-Go erklärt, obwohl sie in der Naturkosmetik sonst gang und gäbe sind. So zum Beispiel Alkohol, der wegen seiner Breitbandwirkung als Konservierungsmittel die Nr. 1 ist und meist weit vorn auf der INCI-Liste steht, also reichlich enthalten ist. Das ist zwar kein schlimmer Inhaltsstoff, aber ein viel diskutierter. Er verflüssigt die Hautbarriere-Schichten, damit Wirkstoffe tiefer eindringen können, lässt dadurch aber auch mehr Feuchtigkeit austreten. Da für empfindliche Haut ein ausgeglichener Feuchtigkeitshaushalt das A und O ist, lassen wir Alkohol lieber weg.

4. Wir verwenden kein Wasser

💧Wir haben das Konzept von „Creme“ umgekrempelt, und einen Inhaltsstoff ausrangiert, der in so gut wie jeder Creme Hauptbestandteil ist: Wasser. Denn damit erübrigen sich gleich mehrere weitere Gruppen an Ingredienzen: Konservierungsstoffe, weil es schnell verkeimt, Emulgatoren, damit es sich mit Lipiden verbindet, und Stabilisatoren, die die Konsistenz geben. Da alle diese Substanzen höchst unerfreuliche Effekte hervorrufen, ist das ein Riesengewinn. Und Wasser fließt bei dir zuhause supergünstig aus dem Hahn. Einfach unsere wasserlose Shea Cream oder das Moisture Serum und Leitungswasser in der Handfläche mischen, fertig ist der Feuchtigkeits-Spender.

5. Besser Bio

 👍 Wir verwenden möglichst biologische Inhaltsstoffe. Denn die belasten Deine Haut deutlich weniger mit Pestiziden und ähnlichen Stoffen, mit denen Pflanzen im nicht-biologischen Anbau behandelt werden. Zudem sehen wir es als unsere Pflicht, auch im Anbau der Rohstoffe unseren Beitrag für gesunde Böden zu leisten.

So wirst du empfindliche Haut los

Bei sensibler Haut ist meistens die Hautbarriere nicht mehr intakt. Ziel ist es, deine Haut widerstandsfähiger zu machen und sie ins Gleichgewicht zu führen. Dabei – du ahnst es schon – ist weniger tatsächlich mehr. Um dir dabei zu helfen, habe ich einen Guide mit konkreten Empfehlungen entwickelt, welcher du nachfolgend kostenlos downloaden kannst.

Guide mit 5 Tipps

Guide mit 5 Tipps für empfindliche Haut – Five Skincare

Hole dir jetzt kostenlos unseren Guide mit den 5 ultimativen Tipps und bringe deine Haut wieder ins Gleichgewicht.

Guide mit 5 Tipps

Hole dir jetzt kostenlos unseren Guide mit 5 ultimativen Tipps und bringe deine Haut wieder ins Gleichgewicht.


Sensible Haut kommt nicht von ungefähr.

Erfahre mehr über die Hintergründe in unserem kostenlosen Guide. Wohin dürfen wir dir dein PDF senden?